10 gute Gründe

… warum der Verein für die Rekonstruktion des Tempels einsetzt und dafür
Unterstützung sucht.

    1. Das Schweriner Schloss und die umgebende Parklandschaft sind lebendiges Geschichtsdenkmal und  Identifikationssymbol für Mecklenburg -Vorpommern. Beides zu erhalten und  zu vervollständigen, soweit Teile oder Funktionen verloren gegangen sind, ist eines der Hauptziele des Schlossvereins.

2. Der Schweriner Schlossgarten ist einer der schönsten historischen Parks im Norden Deutschlands. In seinem barocken Teil ist er zur BUGA im Jahr 2009 wieder vollständig hergestellt worden. Im südlichen, von der Gartenmode des ausgehenden 18., beginnenden 19. Jahrhunderts geprägten landschaftlichen Teil fehlt “Glanz und Zierde“: der Jugendtempel auf dem Tempelberg.

3.  In den herausragendsten historischen Gärten in Deutschland sind die Staffagebauten wie Belvedere, Monopteri und Tempel erhalten geblieben oder wieder aufgebaut worden. Auch in Mecklenburg-Vorpommern gibt es mit dem Hebetempel in Neustrelitz und dem Luisentempel in Hohenzieritz Zeugen der Gartenbaukunst aus dieser Zeit, in Schwerin nicht mehr.

4.  Der Jugendtempel entstand 1822 nach Plänen des Architekten Johann Georg Barca. Er entwarf auch den Schlossgartenpavillon, der einige Jahre zuvor in gleicher Bauweise errichtet wurde. Mit der Rekonstruktion des Jugendtempels wird die Symbiose der beiden Gebäude wieder hergestellt.

5.  Im Rahmen der Vorbereitung auf die BUGA  konnte der Jugendtempel nicht wieder errichtet werden. Auch die Initiative der Kreishandwerkerschaft, den Tempel als Jugendprojekt im Rahmen der Ausbildung von Jugendlichen in verschiedenen Bauberufen wieder aufzubauen, scheiterte. An dieser Initiative ist der Schlossverein seit 2010  beteiligt. Er hat sich zur Übernahme des Projektes als zukünftiger Bauherr aus der Erkenntnis heraus entschieden, dass es ohne bürgerliches und ehrenamtliches Engagement den Jugendtempel auf lange Zeit nicht oder nie geben wird.

6.  Alle Voraussetzungen für einen Wiederaufbau des Tempels sind in den vergangenen drei Jahren geschaffen worden. Die Denkmalpflegerische Zielstellung, die Entwurfsplanung in Ausführungsreife sowie die um ein Jahr verlängerte und bis Juni 2014 gültige Baugenehmigung der Stadt Schwerin liegen vor.

7.  Auf dem Spendenkonto des Schlossvereins haben sich für die Wiederherstellung des Jugendtempels schon mehr als 80000 € angesammelt. Bereitschaftserklärungen zu Bauleistungen und Materiallieferungen von regionalen Firmen liegen in einer Größenordnung von ca. 40000 € vor. Die Finanzministerin hat eine Dopplung aller Geld-und Sachspenden  zugesagt, sodass die geschätzten Kosten in Höhe von ca. 300000 € jetzt schon mit fast 250000 € gedeckt sind.

8.  Der wieder aufgebaute  Jugendtempel im Schlossgarten wird als romantischer Treffpunkt mit herrlichen Blickbeziehungen auf den Faulen See und den Greenhousegarten  den gesamten südlichen Parkbereich, mit dem Hippodrom und dem Heckengarten, aufwerten und damit für alle Besucher, insbesondere auch die Touristen, attraktiver machen.

9.  Der Verein der Freunde des Schweriner Schlosses sieht sein Engagement für den Jugendtempel auch im Zusammenhang mit der Bewerbung des Landes Mecklenburg- Vorpommern um die Aufnahme des “ Residenzensembles Schwerin als Kulturlandschaft des romantischen Historismus“ in die UNESCO- Liste des Weltkulturerbes. Mit der Rekonstruktion des Tempels wird die Parklandschaft innerhalb dieses Ensembles wieder vollständig.

10. Das bisher umfangreichste Spendenvorhaben des Schlossvereins in der
Vereinsgeschichte kann nur mit Unterstützung der Bürger, Firmen, Vereine und Verbände umgesetzt werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s